M2M PRODUKTION
AUTOMATISIERUNG IM PRODUKTIONSWESEN

FUSION IoT ··· M2M ANWENDUNGEN ··· M2M IM PRODUKTIONSWESEN

Wenn Maschinen sich selbstständig und autonom innerhalb einer Produktionsanlage verständigen, optimiert dies zahlreiche Prozesse. Die überaus effiziente Art der Machine-to-Machine-Kommunikation wird im Rahmen des Produktionswesen als Smart Factory bezeichnet und beschreibt kluge Produktionsanlagen, die bei Bedarf Abläufe koordinieren, Reparaturen anfordern oder Prozessschritte einzelner Bauteile melden.

Die Funktionsweise der M2M Produktion

Die Kommunikation zwischen Maschinen (M2M-Kommunikation) beruht auf dem automatisierten Austausch von Informationen zwischen Geräten. Im speziellen Fall der smarten Produktionsanlage sind dies einzelne Maschinen, die im Fertigungsprozess aufeinander abgestimmt sind und relevante Daten austauschen. 

Grundsätzlich ist für diese Kommunikationsart kein menschliches Eingreifen notwendig. Häufig sind jedoch einige Schnittstellen für das Serviceteam möglich, damit wichtige Informationen und Arbeitsschritte angepasst werden können.

M2M-Produktion

Warum lohnt sich die M2M Produktion?

Die Verwendung von Machine-to-Machine-Kommunikation bietet in der Produktion zahlreiche Vorteile. Sobald diese automatisiert wurde, müssen Fachkräfte und Mitarbeiter nicht mehr in alle Abläufe eingreifen, wodurch Potentiale ausgeschöpft und Prozesse rationalisiert werden.

Aufgrund des dauerhaften Datenaustausches zwischen dem Leitstand, zahlreichen Maschinen sowie der Anlage selbst, werden Fehler vermieden und die Produktivität gesteigert. Die durch die M2M Kommunikation entstehende Informationskette, bietet zudem eine jederzeit nachvollziehbare Datenübersicht.

  • zuverlässige Gestaltung von Fertigungsabläufen
  • Rationalisierung zahlreicher Prozesse
  • Fehlervermeidung durch Automatisierung
  • Steigerung der Produktivität
  • lückenlose Übersicht aller Produktionsdaten
  • langfristige Kostensenkung bei Qualitätssteigerung

Anwendungsgebiete der M2M-Kommunikation in der Produktion

Eine Smart Factory ist im Zuge der Industrie 4.0 ein weiterer Schritt zur Automatisierung, aber speziell auch der Optimierung von Arbeitsprozessen. Durch die Verwendung von M2M Kommunikation lassen sich Industrieanlagen besser überwachen, vorausschauend warten und bei Bedarf analysieren.  

Jede einzelne Einheit wird Teil der integrierten Produktionsanlage, die sowohl untereinander kommunizieren als auch mit dem zugrunde liegenden Verwaltungs- bzw. Organisationssystem. Dadurch ergeben sich zahlreiche Anwendungsgebiete, die dazu dienen die Produktionsabläufe zu optimieren.

Vorausschauende Wartung mit M2M Produktion

Ein hervorragendes Beispiel für die Anwendung der Machine-to-Machine-Kommunikation im Produktionswesen ist die sogenannte Predictive Maintenance – Die vorausschauende Wartung. Bei der Auseinandersetzung mit Themen wie Internet der Dinge oder Industrie 4.0 ist dieser Begriff keine Seltenheit und findet häufig Beachtung.

Ganz allgemein gesprochen, beschreibt die vorausschauende Wartung das Erkennen einer Störung, bevor diese überhaupt auftritt. Dabei spielt sowohl die Wartung als auch die Instandhaltung der Fertigungskomponenten eine zentrale Rolle: Maschinen innerhalb der Produktion sind nicht mehr auf feste Wartungen in bestimmten Zeitintervallen angewiesen, sondern werden dauerhaft überwacht. 

Bei herkömmlichen Wartungsintervallen besteht das Problem, dass Maschinen unterschiedlich oft genutzt werden und der Verschleiß je nachdem vorher kalkuliert werden muss. Durch den Einsatz von vorausschauender Wartung, ist dies nicht mehr nötig, da eine permanente Überwachung der Einzel- und Bauteile jeder Einheit stattfindet. Im Mittelpunkt stehen dabei Sensoren, die mehrere Kennzahlen gleichzeitig messen und zusammentragen. Dazu zählen beispielsweise die Temperatur der Maschine, Feuchtigkeitsgrade oder die Stärke der Vibration. Mit Hilfe einer Software werden diese Daten anschließend gesammelt und ausgewertet. Dadurch können mögliche Ausfälle von Bauteilen frühzeitig erkannt werden. Die vorausschauende Wartung bietet somit den Vorteil, dass der Austausch von defekten Komponenten veranlassen werden kann, bevor ein tatsächlicher Schaden entsteht. 

Grundlage für erfolgreiche Predictive Maintenance ist die M2M-Kommunikation innerhalb der Fertigung. Um zuverlässige Aussagen den Zustand der Maschinen betreffend, äußern zu können, sind große Datenmengen erforderlich. Erst daraus kann ein intelligenter Algorithmus entstehen, der die Wartungskennzahlen sinnvoll auswertet und mögliche Schäden prognostiziert.

Möchten Sie diese Funktionen in Ihr Unternehmen integrieren und ungenutzte Potentiale der Produktion aufdecken, unterstützen wir Sie gern bei der Etablierung von M2M-Kommunikation!

M2M-Energie

Qualitätssicherung und Kostenreduktion

Automatisiert gesteuerte Produktionsprozesse auf Basis der M2M-Kommunikation weisen meist eine erhöhte Wirtschaftlichkeit auf. Das bedeutet grundsätzlich, dass die Qualität gesteigert wird, während die Kosten sinken. Dabei trägt der Datenaustausch innerhalb der Smart Factory maßgeblich dazu bei, dass Fehler vermieden werden, wodurch Kosten eingespart werden können. Da die Prüfung der Arbeitsschritte automatisiert erfolgt, stellt sie somit sicher, dass in jeder Phase der Fertigung auch wirklich das richtige Bauteil der Maschine bereitgestellt wird und jeder Schritt erfolgreich abgeschlossen wurde. 

Über dies hinaus ist es mit M2M-Kommunikation im Produktionswesen möglich, die Kosten aufgrund von Rückrufaktionen zu mindern. Sind beschädigte Teile beim Lieferanten angekommen, kann dieser den Defekt melden. Infolgedessen werden sogenannte Blacklists definiert, die Schlechtteile bereits während des Verlaufs der Produktion erkennen und aus dem jeweiligen Prozessschritt entfernen. 

Durch M2M-Kommunikation werden im Verlauf der Fertigung viele Schritte optimiert sowie reduziert. Speziell nachträgliche Überprüfungen oder Wartungen werden drastisch minimiert, da bereits Daten zur Qualität der jeweiligen Komponenten aus der vorherigen Sequenz zur Verfügung stehen. Außerdem kann in nachfolgenden Prozessen auch auf den Zustand der Einzelteile reagiert werden: Die zuständige Maschine handelt autonom und reguliert sich selbst nach, ohne dass ein Eingreifen notwendig ist.

Funktechnologie als Basis der M2M Produktion

Um die M2M-Kommunikation innerhalb einer Fertigungsanlage umsetzen zu können, werden unterschiedliche Funktechnologien verwendet. Der Mobilfunk bietet dafür die ideale Grundvoraussetzung, weshalb unsere Technologie eine eigene SIM-Karte vorsieht, die den ortsunabhängigen Datenaustausch zwischen Maschinen und Leitstellen ermöglichen.

Aufgrund der Verwendung des mobilen Netzes nutzt die M2M-Kommunikation eine bereits bestehende Infrastruktur, die nicht erst geschaffen werden muss. Somit sind Sie bei der Integration unserer Systeme nicht auf neue Netzwerke angewiesen.

M2M Produktion mit SIM-Karten Vorteilen

Produktionsanlagen befinden sich nicht immer am gleichen Standort oder Maschinen nicht in der gleichen Halle. Deswegen ist vor allem die Unabhängigkeit, die durch SIM-Karten erreicht werden kann, von großem Vorteil. Unproblematisch ist auch die Netzabdeckung, da die Karten mit mehreren Mobilfunkanbieter verwendet werden kann und somit das jeweils verfügbare Netz genutzt wird.

Außerdem ermöglichen alle SIM-Karten National Roaming, was gerade bei M2M in der Logistik und Transportwesen eine wichtige Rolle spielt. Zulieferer werden so jederzeit erreicht und der Status der Ressourcen ist dauerhaft ersichtlich. Dies erleichtert die Produktion zusätzlich, da Materialien immer zur richtigen Zeit am richtigen Ort sind.

M2M SIM Karte

Profitieren Sie von den Vorteilen der M2M Produktion und lassen Sie sich gern von uns unverbindlich beraten.

Ihr Kontakt zu uns




    Ich möchte zurückgerufen werden. JaNein

    Ihr Ansprechpartner

    Florian Sonntag

    Leiter Projektmanagement Vertrieb

    0800 - 9900909

    support@fusion-iot.de